Kurz vor’m Ziel: Rückblick
auf 70 Ausbildungsstunden


Aus Zurückhaltung und Unsicherheit in Bezug auf Beratungen, sind sieben Monate später Selbstbewusstsein und das Vertrauen in eigene Fähigkeiten geworden. Inzwischen sind wir "Neuen" uns sicher, dass wir am Telefon weiterhelfen können: Durch Zuhören, Gespräche und für-den-Anderen-da-sein. Hinter uns liegen 70 Stunden Ausbildung, in denen wir uns mit Problemen des Jugendalters, Beratungstechniken und vor allem auch mit uns selbst und unserer Gruppe auseinander gesetzt haben. Jetzt kann es also endlich losgehen!

Liebe Freunde und Unterstützer der "Hoffnungsfunken",

wie die Zeit vergeht: Unsere "neue" Ausbildungsgruppe steht schon kurz davor, offiziell in das
Berater-Team mit aufgenommen zu werden. Neben der Ausbildung hatte das Projekt auch sonst allerlei
zu bieten, wie Ihr hier sehen könnt!

Liebe Grüße

Bilder sagen mehr als...

...Worte, mit denen man versucht, Gefühle zu beschreiben. Deswegen haben wir uns eine Kamera geschnappt und verschiedene Probleme des Jugendalters, mit denen wir uns auch in der Ausbildung beschäftigen, in Bildern eingefangen. Herausgekommen ist eine Bilderstrecke, auf die wir mächtig stolz sind. Hier könnt Ihr Euch die Bilder anschauen (Facebook) »
R-KOM schenkt
"Hoffnungsfunken"


Die Unterstützung von hilfsbedürftigen Kindern- und Jugendlichen kann nur dann gelingen, wenn möglichst viele bereit sind, einen Teil dazu beizutragen. So sieht das auch Herr Rauscher – Geschäftsführer der R-KOM – aus Regensburg. R-KOM hat eine Patenschaft für die "Hoffnungsfunken" übernommen und wird uns über drei Jahre hinweg finanziell großzügig unter die Arme greifen. Damit hilft uns die Firma, langfristig "Hoffnungsfunken" für Anrufer sein zu können. Wir ziehen unseren Hut vor so viel gesellschaftlichem Engagement!
Grundschüler malen
für die "Hoffnungsfunken"


Grundschüler aus Kareth haben uns besonders eindrucksvoll bewiesen, wie vielfältig die Unterstützungsmöglichkeiten für unser Projekt sein können! Auf Initiative der freischaffenden Künstlerin Gabi Scherzer gestalteten sie wunderschöne Hab-Dich-Lieb-Postkarten, die ab sofort hier bestellt werden können: www.gabi-scherzer.de »

Bei Erwerb könnt Ihr Euch nicht nur über die kleinen Kunstwerke, sondern auch über die Unterstützung für unser Projekt freuen. Der Erlös kommt zu 100 % den "Hoffnungsfunken" zu Gute.

Übrigens: Das Magazin "Freistunde" hat im März über
unsere Arbeit berichtet. Hier gehts zum Artikel »

     
Dank an unsere Unterstützer
 

(C) 2016 Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Regensburg/Oberpfalz e.V.
Impressum »